slide1
Schloss Dahlwitz Hoppegarten
slide2
Schloss Fürstlich Drehna
slide3
Schloss Reichenow
slide4
Schloss Diedersdorf
slide5
Schloss Lieberose
slide6
Schloss Steinhöfel

Das Land Brandenburg ist Schlösser- und Burgenland: Zahlreiche Burgen und Herrenhäuser sind gleichzeitig ein herausragender Kulturschatz des Landes – und eine besondere Herausforderung. Denn der Erhalt dieser herrschaftlichen Bauten erfordert großes denkmalpflegerisches Know-how ebenso wie umfangreiche finanzielle Investitionen. Und dies ganz besonders, da sich nach der Wiedervereinigung zahlreiche brandenburgische Schlösser in akut gefährdetem Zustand befanden.


Um sich dieser Herausforderung zu stellen, gründete die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit dem Land Brandenburg im Jahr 1992 die Brandenburgische Schlösser Gesellschaft (BSG). In den vergangenen 26 Jahren konnten mithilfe dieser Gesellschaft wesentliche Erfolge beim Erhalt kleinerer und großer Schlossanlagen und Parks in Brandenburg erzielt werden.


Neben der Sicherung der oft akut gefährdeten und massiv geschädigten Denkmale, welche die BSG gerade zur Erstsicherung auch in ihr Eigentum übernehmen kann, ist die Überführung derselben in eine denkmalverträgliche und denkmalbewusste Weiternutzung ein wichtiges Anliegen der BSG. Grundsätzliches Ziel ist es, die Anlagen in zukunftssichere Betreiber- und Eigentümerverhältnisse zu übergeben und so den Fortbestand des Denkmals auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten dauerhaft zu sichern. Dabei bevorzugt die BSG Nutzungen, welche die Zugänglichkeit und die Öffnung des Denkmals – zumindest in Teilbereichen – für die Öffentlichkeit ermöglichen – denn den Kulturschatz dieses Landes erlebbar zu machen, ist Teil unserer Mission. Die Tore der restaurierten Parks stehen an allen Objekten der BSG für interessierte Besucher weit offen.



 
Nach oben